Skip navigation

30. Juli 2016

1,3 Mio. Euro Gesamtschaden in der Steiermark

Hagel schädigt 4.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche

Wien (Österreichische Hagelversicherung, 30. Juli 2016): Heute am späten Nachmittag verursachte ein Gewitter schwere Hagelschäden an der steirischen Landwirtschaft. Begleitet von extremen Niederschlägen und Sturmböen wurden vor allem Ackerkulturen und Grünland, aber auch Obst-, Wein- und Gemüsekulturen in einem Gebiet südwestlich von Graz beschädigt. Insgesamt sind mehr als 4.000 Hektar landwirtschaftliche Fläche betroffen. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Gesamtschaden in der Landwirtschaft auf über 1,3 Millionen Euro.

  • Betroffene Bezirke: Graz-Umgebung, Voitsberg, Deutschlandsberg
  • Betroffene Kulturen: Mais, Ölkürbis, Sojabohne, Getreide, Grünland, Wein, Gemüse
  • Betroffene Fläche: 4.000 Hektar

Gesamtschaden in der Landwirtschaft: 1,3 Mio. Euro

Die Österreichische Hagelversicherung bietet ihren Versicherungsnehmern das umfassendste Risikomanagement Europas an. Zusätzlich wird den versicherten Landwirten das modernste Agrarwetterservice exklusiv zur Verfügung gestellt. Durch Prognosen, Analysen und Gewitterwarnungen können Landwirte die Wetterlage ihres Betriebes beobachten und werden vor drohenden Gefahren alarmiert. Per SMS werden durchschnittlich 38.000 Wetterwarnungen an die Mitglieder verschickt.

Betroffene Landwirte können ihre Schäden online unter www.hagel.at melden.

Hagel bei Weizen

Hagelschaden an Mais, Steiermark

Kontakt:
Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark, +43 664 827 20 56, kurz@hagel.at

Rückfragehinweis:
Dipl.Bw. Matthias Biricz, Kommunikation, +43 650 27 11 524, biricz@hagel.at

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!