Skip navigation

Heimische Lebensmittel sind besser für Umwelt, Klima und Wirtschaft

Heimische Lebensmittel sichern Arbeitsplätze

Entlang der agrarischen Wertschöpfungskette finden in Österreich 500.000 Menschen ihre Beschäftigung. Diese Arbeitsplätze sind ein wichtiger Faktor der österreichischen Volkswirtschaft. Heimische Lebensmittel sichern nicht nur Arbeitsplätze, sondern sind mit ihren kurzen Transportwegen auch besser für unsere Umwelt und unser Klima.

Heimische Lebensmittel stärken die Wirtschaft

21.000 zusätzliche Arbeitsplätze durch den Kauf heimischer Lebensmittel - das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Johannes Kepler Universität Linz, die im Auftrag der Österreichischen Hagelversicherung erstellt worden ist.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Produktion und Konsum regionaler Lebensmittel enorme Chancen für die Umwelt, für das Klima und für den heimischen Arbeitsmarkt darstellen. Die konkreten Zahlen zeigen die Folge, wenn die Importe von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten um zehn Prozent reduziert und durch inländische Produkte ersetzt werden. Dann

  • erhöht sich das BIP um 1,8 Milliarden Euro (Gesamt-BIP AT 340 Mrd. Euro)
  • werden 21.187 Arbeitsplätze gesichert beziehungsweise neu geschaffen werden (Gesamt-Arbeitsplätze AT 4,15 Mio.).

Und noch eine Zahl, die zu denken geben sollte: 2015 wurden in Österreich Nahrungsmittel im Wert von mehr als neun Milliarden Euro importiert – ein Zuwachs von 50 Prozent seit 2007. Allein daraus lässt sich das Potenzial erkennen, das durch eine Importreduktion und einer höheren Nachfrage nach inländischen Produkten für die heimische Wertschöpfung und die Beschäftigung in Österreich besteht.

Heimische Lebensmittel schützen das Klima und die Umwelt

Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung: „Schon seit einigen Jahren werben wir für den verstärkten Kauf von heimischen Lebensmitteln. Gerade als Naturkatastrophenversicherer für die Landwirtschaft haben wir angesichts des Klimawandels ein existentielles Interesse an mehr Klimaschutz. Durch kürzere Transportwege kann viel CO2-Ausstoß eingespart werden. Unsere Kunden, tausende österreichische Bauern, Winzer und Gärtner liefern Tag für Tag Produkte, die am point of sale (Verkaufsort) - und nicht tausende Kilometer entfernt - produziert werden: Wir werden daher aus umwelt- und gesellschaftspolitischer Verantwortung auf das PLUS von regionalen Lebensmitteln in unseren Kampagnen weiterhin konsequent aufmerksam machen.“

Unterstützen auch Sie die Kampagne:

www.facebook.com/hallovernunft

 

Schautafel 10 Prozent Lebensmittel Import

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!