Skip navigation

Tierseuchen sind ein ernstes Risiko

Ab sofort umfassender Versicherungsschutz gegen Lumpy Skin Disease, Schweinepest etc.

Vielen Tierseuchen wurde in Europa in der Vergangenheit kaum Beachtung geschenkt, weil sie als Tierkrankheiten des afrikanischen Kontinents galten. Heute stehen diese vormaligen „Exoten“ wie die „Lumpy Skin Disease“ oder auch die „Afrikanische Schweinepest“ vor den heimischen Stalltoren oder sind schon eingetreten, wie das Beispiel der Blauzungenkrankheit zeigt. Tiertransporte spielen dabei eine große Rolle.

Die Afrikanische Schweinepest hat im Januar 2014 die EU erreicht. Sowohl in Polen als auch in Litauen ist das Virus bei Wildschweinen nachgewiesen. Auf einer Insel in Estland ist die Afrikanische Schweinepest im August 2016 ausgebrochen. Die Sorge einer weiteren Verbreitung innerhalb der EU-Länder ist daher sehr groß. Der Tierverkehr spielt dabei eine große Rolle.

Aber auch die bisher in Europa kaum bekannte Tierseuche "Lumpy Skin Disease" hätte massive Folgen für die Rinderwirtschaft. Diese sogenannte Hautknotenkrankheit der Rinder ist vom Mittleren Osten her bereits bis nach Bulgarien und Serbien vorgedrungen und steht unweit der österreichischen Grenze.

Eines haben Tierseuchen gemeinsam: Sie sind anzeigepflichtig und führen zu immensen wirtschaftlichen Verlusten. Neben dem Leid für die Tiere stellen sie also einen katastrophalen wirtschaftlichen und auch psychologischen Schaden für die betroffenen Landwirte und für die gesamte Landwirtschaft dar.

Von staatlicher Seite erhalten Landwirte zwar einen Basisschutz, der allerdings nur die Entschädigung des Tierwertes beinhaltet. Ertragsausfälle durch die Lage des Betriebes im Sperr- oder Beobachtungsgebiet gehen komplett zu Lasten des Landwirtes, genauso wie Einbußen durch Produktionsunterbrechungen beispielsweise aufgrund einer angeordneten Keulung. Auch für erhöhte Kosten für Tierarztrechnungen, Desinfektionsmaßnahmen und Entsorgungskosten bis hin zu einer verminderten Milchleistung nach der Wiedereinstallung erhält der Betrieb von der öffentlichen Hand keine Entschädigung.

Genau hier greift die Tier-Ertragsschadenversicherung der Österreichischen Hagelversicherung: Eine Absicherung gegen alle anzeigepflichtigen Tierseuchen im Falle einer behördlichen Sperre mit und ohne Keulung und für alle Produktionsrichtungen der Schweine- und Rinderproduktion.

Das Besondere: Sie können die Entschädigung individuell auf Ihren Betrieb einstellen und Sie wissen bereits bei Abschluss, was Sie im Schadenfall ausbezahlt bekommen. Aber auch Zusatzkosten, wie verminderte Milchleistung, Tötungs- und Desinfektionskosten werden berücksichtigt. Und: Wir garantieren eine rasche und unbürokratische Auszahlung nach Aufhebung der behördlichen Sperre!

IHR Vorteil:

  • Voller Schutz nach 30 Tagen – noch bis 31.3.
  • Ganzjähriger Schutz, 365 Tage im Jahr
  • Individuell wählbare Versicherungssumme
  • Bekannte Entschädigung bei Abschluss
  • Rasche Abwicklung und unmittelbare Auszahlung
  • Günstiges Kombipaket mit der AGRAR Rind

Kontakt:

Burgenland
Dipl.-Ing. Günther Kurz, Landesleiter Burgenland

Dipl.-Ing. Günther Kurz

Prinz Eugen Straße 7
7400 Oberwart

Mobil: 0664/281 83 75
Fax: 03352/323 08 44

E-Mail: g.kurz@hagel.at

Kärnten
Dipl.-Ing. Hubert Gernig, Landesleiter Kärnten

Dipl.-Ing. Hubert Gernig

Jakling 8
9433 St. Andrä

Mobil: 0664/281 83 76
Fax: 04358/55327

E-Mail: gernig@hagel.at

Niederösterreich
Ing. Michael Gindl, Landesleiter Niederösterreich West

Landesleiter West
Ing. Michael Gindl

Österreichische Hagelversicherung VVaG
Lerchengasse 3-5
1080 Wien

Mobil: 0664/281 82 96
Fax: 02757/57 182

E-Mail: gindl@hagel.at


Ing. Josef Kaltenböck, Landesleiter Niederösterreich Os

Landesleiter Ost
Ing. Josef Kaltenböck

Österreichische Hagelversicherung VVaG
Lerchengasse 3-5
1080 Wien

Mobil: 0664/827 20 53
Fax: 02952/306 27

E-Mail: kaltenboeck@hagel.at

Oberösterreich
Ing. Wolfgang Winkler, Landesleiter Oberösterreich

Ing. Wofgang Winkler

Auf der Gugl 3
4021 Linz

Mobil: 0664/411 84 75
Fax: 0732/690 29 14 14

E-Mail: winkler@hagel.at

Salzburg
Ing. Christian Hallinger, Landesleiter Salzburg

Ing. Christian Hallinger

Kreuzberg 32
5500 Bischofshofen

Mobil: 0664/284 36 45
Fax: 06462/5277

E-Mail: hallinger@hagel.at

Steiermark
Ing. Josef Kurz, Landesleiter Steiermark

Ing. Josef Kurz

Dobl-Dorf 25
8143 Dobl

Mobil: 0664/827 20 56
Fax: 03136/55 3 24

E-Mail: kurz@hagel.at

Tirol
Ing. Norbert Jordan, Landesleiter Tirol und Osttirol

Ing. Norbert Jordan

Landwirtschaftskammer Tirol
Brixner Straße 1
6020 Innsbruck

Tel.: 0512/ 56 07 77
Mobil: 0664/281 83 74
Fax: 05230/260

E-Mail: jordan@hagel.at

Vorarlberg
Dipl.-Ing. Richard Simma, Landesleiter Vorarlberg

Dipl.-Ing. Richard Simma

Landwirtschaftskammer Vorarlberg
Montfortstraße 9-11
6900 Bregenz

Tel.: 05574/400-770
Mobil: 0664/602 59 19 770
Fax: 05574/400-600

E-Mail: simma@hagel.at

Wien
Dipl.-Ing. Barbara Jaunecker, Landesleiterin Wien

Dipl.-Ing. Barbara Jaunecker

Österreichische Hagelversicherung VVaG
Lerchengasse 3-5
1080 Wien

Tel.: 01/403 16 81-88
Mobil: 0664/827 20 57
Fax: 01/403 16 81-9444

E-Mail: jaunecker@hagel.at

Zentrale in Wien
01 / 403 16 81 - 0
office@hagel.at

Schadensmeldung
Onlineformular
Stimmen zur Hagel
Mein HAGEL-Login
& Wetterservice
Hilfe | Kennwort vergessen?
Hagel
APP
Hagel
Videos
Seit 1.1.2017 wurden
m² Agrarfläche in Österreich verbaut.
Das entspricht der landwirtschaftlichen Fläche von
Bauernhöfen.
Schützen wir das Land,
von dem wir leben!